JOURNAL DE VOYAGE

Charleston, South Carolina, im Jahre 1861 begannen diese Kanonen den Civil War. Von dieser Batterie…


…wurde auf Fort Sumtner geschossen, wo die Unionstruppen eingeschlossen waren und nach 3 Tagen kapitulierten.


Neben den Reis- und Baumwollplantagen ein weiterer Grundstein für den Reichtum der Stadt, der Sklavenhandel.


Da Sklavenhandel öffentlich verboten war, wurde dieser hinter den Mauern diese Gebäudes bis 1863 abgehalten. Hier wurden die Sklaven gewaschen, angezogen, mit Wachs poliert(kein Scherz!), um sie den Plantagenbesitzern zu verkaufen. Immerhin konnte man bis $ 1.000 für einen männlichen Sklaven erzielen…


Und nicht weit davon entfernt feierte die feine Gesellschaft in Gebäuden wie diesen…

…und man wohnt auch nicht schlecht und hatte sich gut eingerichtet, King Cotton machte es möglich..

Von Villen wie diesen beobachtete die damalige Seitenblicke Gesellschaft, den oben erwähnten Angriff und fand dies sicher alles ganz spannend.


Durch den verlorenen Krieg, den Preisverfall von Baumwolle, diversen Erdbeben, Bränden und Hurricanes begann der Abstieg dieser Stadt. Erst mit dem 2. Weltkrieg, als Flottenstützpunkt, konnte der Abstieg aufgehalten werden. Jedenfalls kann man sich einiges vom Glanz des Antebellum hier vorstellen und stellt fest, daß sich die Ausbeutung vieler Menschen immer gelohnt hat und lohnen wird…


—– Artikel wurde erstellt auf meinem iPad

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: