JOURNAL DE VOYAGE

Florida ist Geschichte, Georgia ist jetzt on my mind. Zuerst ein Abstecher in den Sumpf von Okefenokee. Zufrieden blickt der Farmer von seiner Veranda.

Und er macht sich keine Sorgen, da er ja Wachtiere hat, angeblich über 5.000 Alligatoren leben in diesen Sümpfen.


Das Alles ist Teil eines Wildparkes, wo Alligatoren frei herumlaufen, wie dieser Herr da unten, der er es eilig in den Schatten hatte. Darum keine Hunde mitnehmen, die gelten als Spezialität für die Gators und könnten für grausliche Szenen sonst sorgen…

Weiter ging es nach Savannah, gegründet und geplant von General Oglethorpe, und mitbegründet wurde auch noch Kolonie Nr. 13, Georgia.
Dieser Ort sollte einer des Neuanfang für Verschuldete und Religionsflüchtlinge sein, es gab keinen Alkohol und auch keine Sklaven(zumindest am Anfang), und keine katholische Kirche.


Dafür einen Salzburger Beitrag: die Kirche wurde von protestantischen Religionsflüchtlingen aus dem Gottesstaat Erzbistum Salzburg errichtet.


Die Stadt selber wurde in 4ecken geplant, und mit viel Grün durch viele Parks durchmischt..


Ferner richteten sich die Plantagenbesitzer und Kaufleute fein ein, dank der Baumwolle.


In dieser Villa logierte der Unions General Sherman, nachdem er kampflos die Stadt einnahm, da die Konföderation sich über Nacht davon gemacht hatte…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: