JOURNAL DE VOYAGE

Mit dem 3:10 Zug von Tatooine nach Yuma

Scroll down to content
Bevor man nach Tatooine kommt, fährt man durch die Gesteinshalden aus dem Grand Canyon, die der Colorado River hierher transportiert hat. Aber schon bald ist man am Heimatplaneten der Fam. Skywalker.
Hat sich wenig verändert, immer noch sandig, aber das Imperium hat eine Straße gebaut.
….und man bekräftigt auch den Herrschaftsanspruch mit diversen Ortstafeln, ob das Jaba the Hut gefällt?
Dann gehts mit 3:10er Zug direkt nach Yuma, nichtmal der Regenbogen 
kann mich stoppen.
statt Zug dann doch der Highway, ist doch schneller, da ja die Herrschaften
In Arizona eine Stunde vorne sind, zeitlich, nicht gesellschaftspolitisch und sonst
das Territorialgefängnis, bekannt aus diversen Western, Schließstunde hat.
Rechtzeitig geschafft, Gefängnistrakt noch offen und einige Zellen wären noch frei..
Das „hellhole of the West“, die Isolationsdunkelkammer für spezielle Fälle, 
gäbe es einige Kandidaten in der Heimat dafür, um dies auszutesten.
direkter Zuganschluss ist jedenfalls gegeben, unter der Brücke fließt der Colorado River. Der Herr Anza, der vom Nationalpark, ist hier mit seinen Soldaten auch über den Fluß
Yuma selber macht Werbung für seine historische Altstadt, da muß man dann immer aufpassen in den USA, gut es gibt paar alte Häuser
Aber Eigentlichkeit der Downtown Kern tot, und es ist wenig los, die Folge, mehrmals die Hälfte der Häuser steht leer….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: