JOURNAL DE VOYAGE
Nachdem die Spaceshuttle in der Nachbarschaft nicht mehr landet, setzt man auf die Zukunft.
Hätte man in Schwechat auch machen sollen, und sagen können die Kosten sind deswegen so
Hochseil dort die Klingonen und Romulaner ankommen werden.
Aber das einzige, das herum steht sind irdische Flugobjekte,
 Die dzt. Keiner brauchen kann.
Hier könnte der Darabos gleich die unbeugsame österr. Luftwaffe
Entsorgen, Platz für die Draken und die alten Saab wäre…
Je weiter es geht, umso einsamer wird die Umgebung…
Das Güte daran, die Orienterung fällt leicht, die Auswahl doch eher bescheiden.
Nach den Staus in LA jetzt der krasse Gegensatz, mir sind keine 10 Autos auf den letzten
60 Meilen begegnet, aber dafür insgesamt ging es immer paar hundert Meter rauf und wieder runter. 
Von hier ca. 4.000 Feet ging es brutal runter ins Tal und die Straße hinter aus dem Tal wieder bergauf.
über diese Hügelkette wieder drüber und schon hat man den Blick ins Death Valley.
Und kurz vor dem Meeresspiegel wird angehalten und das Nachtquartier bezogen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: