JOURNAL DE VOYAGE

Zu Besuch beim Doktor King und beim Erdnuß-Jimmy

Scroll down to content

Sweet Auburn, Stadteil von Atlanta, mit einem berühmten Sohn. Der Vater von Martin Luther King predigte hier schon, und später war hier auch der Sohn aktiv, hier war auch das Zentrum der Bürgerrechtsbewegung.


Die ganze Nachbarschaft steht unter Denkmalschutz, um sie im Zustand der 60er Jahre zu erhalte


Auch das Geburtshaus von Martin Luther King liegt ebenfalls in dieser Straße.Atlanta war eine reaktiv liberale Stadt im Süden, dh dieses Viertel war von Weißen und Schwarzen bewohnt. Der kleine Martin hatte auch weiße Spielkameraden, nur ab der Einschulung war es vorbei, dann wurde zwischen Weiß und Schwarz getrennt…


Nicht weit entfernt vom Geburtshaus steht das Mausoleum, rund herum sind verschiedene Museen, die sich eindrucksvoll mit der jüngeren Geschichte sehr kritisch befassen und auch die Brutalität der weißen Rassisten gegenüber der Bürgerrechtsbewegung anspricht.


Diesen Blick von einem der zahlreichen Hügel hatte auch der Unionsgeneral, welcher die Stadt einnahm und anzünden ließ. Heute steht hier die Carter Bibliothek, die sich mit dem Leben und der Präsidentschaft Jimmy Carters beschäftigt. Carter war 1971 (!) der 1. (!) Gouverneur Georgias, der den Rassismus beendete.


..das brachte ihn genügend Schub, um das korrupte Nixon Regime, welches Ford vertrat, abzulösen und hier für 4 einzuziehen. 1980 übernahm dann ja die Wall Street mit der Marionette Reagan das Amt, ab da begann dann das Motto „schützt die reichen“ sich global bis heute als politische Strategie durchzusetzen.


Ein Mitbringsel vom Onkel Leonid für den SALT 2 Gipfel in Wien. Angeblich war die Flasche noch voll mit Wodka beim Abflug in Moskau. Der Flug war lang und der Leonid durstig. Und dann haben alle in Wien geglaubt, dem Leonid geht es schlecht, weil er so roboterartig unterwegs war. Und die Schachter hat die Frau Breschnew mitgegeben, die war beim Abstauben immer im Weg auf der Datscha…


Und wie vor jeder größeren Sportverantstaltung immer wieder das zahlreiche Aufgebot der Exekutive, die schon sehr angespannt wirkt.


…und diesmal war ich sicher nicht der einzige Österreicher in der Halle..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: