JOURNAL DE VOYAGE

Vicksburg, mittlerweile nicht mehr am Mississipi, sondern am Yazoo River, war Schauplatz einer Belagerung durch die Unions Armee. Am Gerichtsgebäude, von Sklaven errichtet, wehte bis zum Schluss der Dixie der Konföderation, deswegen auch weil man Unionssoldaten als lebende Schutzschilder einsetzte.


Das Hauptquartier der CSA mitten in der Stadt. Nach der monatelangen Belagerung waren jedenfalls keine Hunde und Katzen mehr auf der Straße, die Ratten waren auch deutlich weniger. Da die CSA am 14. Juli kapitulierte, ist bzw war Vicksburg die einzige Stadt, die den Unabhängigkeitstag nicht feierte…


Rund um die Stadt, die alten Gefechtsstellungen, die man mit dem Auto abfahren kann.


Der Krater entstand, nachdem die Union der CSA per Stollen einen Sprenkörper unterirdisch zustellte. Im Gegentunnel werkten Sklaven, die bei dieser Explosion über 3 Meilen weit folgen. „Blowing to Freedom“ so der Kommentar des Generals…


Das ist kein Raumschiff, sondern das Wrack, des ersten, durch einen Ferngezündeten Torpedo versenkten Kriegsschiff, die USS Cairo…


Nach soviel Krieg Zeit die Natur auf den Nachez Traceway, einen der ältesten Handelswege der USA zu bestaunen. Ein Kudzu Canyon. Die Pflanze aus Asien importiert, wurde zuerst gegen Erosion eingesetzt, jetzt „frißt“ sie unkontrolliert den Süden auf,kennt man aus Australien solche Maßnahmen…


Keine Griechen, die sich verirrt haben, sondern Reste eines Plantagenhaus, welches vor über 100 Jahren abgebrannt ist.


Die Angehörigen der Mississipi Kultur waren ebenfalls hiernunterwegs und errichteten den 2. größten Mound.


Auf jeden Handelsweg braucht man auch eine Wirtschaft, um die hungrigen Reisenden zu laben. Da man quasi Selbstversorger war, braucht man auch Personal, das besorgte man sich am Sklavenmarkt zu Natchez. Über 40 Sklaven waren hier eingesetzt.


Natchez war deswegen auch eine der reichsten Städte am Mississipi. Und weil es schön war, verzichtet die Union bei der „Befreiung“ diesmal auf das übliche Abfackeln und ließ die alten Antebellum Villen stehen, da freutnsich doch der Tourist…


—– Artikel wurde erstellt auf meinem iPad

Position:S Acadian Thruway,Baton Rouge,Vereinigte Staaten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: