JOURNAL DE VOYAGE





Nach 24 Stunden Anreise samt einem Souvenir aus Wien (schnief, rotzel, hust) war ich heute schon in der „Emerald City“ unterwegs.  Die Stadt wirkt im Gegensatz zu anderen Städten sehr relaxt und irgendwie stressfrei. Um den Herren vor dem 1. Starbuck’s handelt es sich leider weder um Neil Young och um Eddie Vedder. War irgendein Folkblues Sänger, der versucht hat, die vielen Leute aus dem Starbucks rauzuspielen, es ist ihm leider nicht gelungen…


Am Abend hab ich mir den lokalen Baseball Club, die Mariners, angeschaut. In diesem Spiel haben sie auch das gezeigt was sie heuer am besten können, sie haben verloren. 
Herzinfarkte bzgl Spannung braucht man beim Baseball irgendwie nicht haben. Dafür entschädigt das angebotene Essen. Sandwich mit frisch gegrilltem Lachs wäre mal eine angemessene Alternative zu Burenhäutl und Schaumbechern
Beim letzten Bild handelt es sich quasi um ein Livebild, gerade aufgenommen und schon im Netz. Im 2.  Fenster von rechts sitze ich derzeit und schreibe am Block, während daheim die Leute schon wieder brav im Dienstag leben,  brauchen sie sich aber um meine nicht vorhandene Schlaflosigkeit keine Sorgen machen….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: