JOURNAL DE VOYAGE

kurz vor der letzten grenze…

sind kurz in einer stadt gestrandet, weil ein keilriemen defekt ist. dann gehts gleich wieder weiter rtg. kimberleys. d.h. komplett abschiednehmen von der zivilisation, kein zelt mehr, kein wc mehr,naja die duschen habens uns eh schon gestrichen seit 2 tagen, seit dem wird nur mehr mit gartenschlauch geduscht,wenns wo wasser gibt…und uebernachtet wird ab heute nacht in swags(sind so matten zum zusammenrollen), hoffentlich leg ich mich in keinen ameisenhuegel. die 2 millionen fliegen gehen wenigstens brav um 18.45 schlafen und geben eine ruhe, die werden dann schichtmaessig von den moskitos,kaefern und kuechenschaben abgeloest.
aber die bungle bungles warens wert, fotos wie gefordert gibts erst wieder in 5 tagen wenn wir ueber die gibb river road dann broome erreichen, bis dahin wirds wild an der „last frontier“.
aja zum thema temperaturen, gestern unser marsch durch die bungles war von zaertlichen 42 grad begleitet……..
so jetzt schnell was essen und dann gleich noch mal ins pool um den dreck der letzten tage runterzubekommen, dann in den bus und weiter gehts durch eine der letzten wilden gegenden dieser erde….

bis bald und gruesse aus kununnara

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: